Kognitive Klassifikation für das Input Management

Nov 25, 2021

Unternehmen erreichen heute Informationen in den unterschiedlichsten Formaten und Formen: unter anderem als Text, Bilder, Tabellen oder Formulare. Oft werden diese Formate bunt gemischt und dies ist auch zielführend, denn eine Information lässt sich in einem bestimmten Format anders und besser ausdrücken als in anderen.

Für Automatisierungstools hingegen stellt dieser heterogene Informationsfluss häufig eine große Herausforderung dar. Klassische Klassifikatoren im Input Management sind häufig für bestimmte Formate optimiert und stoßen deshalb schnell an ihre Grenzen. Nicht so der neue kognitive Klassifikator von Insiders, der auf Deep Learning setzt – und so die Automatisierung von Geschäftsprozessen auf ein neues Level bringt.

„Je präziser und umfassender das Input Management ist, desto effizienter können die Daten im nachfolgenden Prozessverlauf genutzt werden.“

Der von Insiders Technologies entwickelte hybride kognitive Klassifikator analysiert ein Dokument in einem Schritt als Ganzes und vereint dabei die kognitiven Fähigkeiten wie Erkennen von Bildern, Lesen, Sehen von Strukturen und Layouts. Der hybride kognitive Klassifikator integriert verschiedene KI-Verfahren und führt die jeweiligen Stärken in einem gemeinsamen Deep-Learning-Algorithmus zusammen. Gerade aus dieser Kombination ergeben sich deutliche Prozessbeschleunigungen und erhöhte Automatisierungsraten.

Auch die Versicherungswirtschaft berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe (76. Jahrgang | November 2021) über den kognitiven Klassifikator von Insiders Technologies. Die Autoren Karl-Josef Krechel-Mohr und Dr. Darko Obradovic zeigen anhand von Praxisbeispielen der Versicherungsbranche auf, welche enormen Einsparpotenziale diese neuen Klassifizierungsmöglichkeiten im Input Management von Unternehmen freisetzen.

READY FOR ACTION?

Erhalten Sie Performancefeedback in Echtzeit und aktivieren Sie ungenutzte Automatisierungs-potentiale – mit smart ACT!